Verein Regionalentwicklung Rheingau e.V.
Die Lokale Aktionsgruppe (LAG)
   
   

Aktuelles

  • information 1604 weitere Projekte zur Förderung ausgewählt
    Der Vorstand des Vereins Regionalentwicklung Rheingau e.V., hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 30. Aug. 2016, über weitere 4 Projekte beraten und Beschlüsse gefasst.

  • LEADER-Projekt umgesetzt
    Das Projekt "Rheingauer Klostersteig" wurde umgesetzt. Die Eröffnung findet am 25. September 2016 mit einer Wanderung statt.  
   

Login  

   

Die lokale Aktionsgruppe (LAG) Rheingau

Mit der Satzungsänderung vom 11. Februar 2015 hat der Verein Regionalentwicklung Rheingau e.V. die Aufgabe der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Rheingau im Rahmen von LEADER für die EU-Förderperiode 2015 bis 2020 übernommen. Die LAG intensiviert die Kooperation zwischen Kommunen, Vertretern der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft, verbessert die Bereitschaft zur regionalen Konsensbildung und stößt die Entstehung regionaler Netzwerke an. Dabei ist die Umsetzung der im Regionalen Entwicklungskonzept Rheingau dargelegten Entwicklungsstrategie die Hauptaufgabe der LAG. Das Regionale Entwicklungskonzept Rheingau stellt die Grundlage für die Anerkennung des Rheingaus als LEADER-Region dar.
Der Vorstand des Vereins übernimmt die Aufgaben des LEADER-Entscheidungsgremiums. Dem Entscheidungsgremium obliegt die Auswahl der zur Umsetzung der Strategie dienenden Projekte nach einem verabschiedeten Projektauswahlverfahren. Die einzelnen Schritte zur Anerkennung von Projekten und Maßnahmen sind auf unserer Seite "Projektauswahlverfahren" erläutert.
Dort finden Sie auch die Förderrichtlinien des Landes Hessen.

Die Region

Die LEADER-Region Rheingau umfasst die Gemarkungen der Rheingauer Städte Eltville, Geisenheim, Lorch, Oestrich-Winkel und Rüdesheim sowie der Gemeinden Kiedrich und Walluf des Rheingau-Taunus-Kreises mit insgesamt 62.680 Einwohnern und einer Gesamtfläche von 27.171 ha.

Regionalmanagement

Bei der Umsetzung des Regionalen Entwicklungskonzepts wird die LAG Rheingau von einem Regionalmanagement unterstützt. Frau Petra Leischwitz, Frau Viola Rosbach und Herr Dr. Ulrich Wendt von Bischoff & Partner sind dabei für alle Themen rund um die Lokale Aktionsgruppe zuständig und sie sind erste Ansprechpartner für alle am Prozess interessierten Bürger/innen der Region. Das Regionalmanagement berät insbesondere öffentliche oder private Träger, die in der Region Projekte umsetzen möchten, die der regionalen Entwicklungsstrategie entsprechen.
Für die Arbeit des Regionalmanagements wurde im Probeck'schen Hof in Oestrich-Winkel ein Büro eingerichtet. Bitte nehmen Sie mit dem Regionalmanagement-Büro Kontakt auf, wenn Sie Interesse an dem Prozess haben oder daran denken, Projekte umzusetzen.

   

Das Programm für die ländlichen Regionen  

   

Gefördert von der EU  

   

Unterstützt von der Bundesregierung  

   

Getragen vom Land Hessen