Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Akzeptieren

Leitprojekt Weiterentwicklung Dachmarke Rheingau

2016 Schnittstellenkoordinator

Projektträger: Zweckverband Rheingau

Fördersumme: 65.000 €

Förderung: Personalstelle zum Projektanschub

Der Prozess zur Weiterentwicklung der Dachmarke Kulturland Rheingau wurde von Anfang an durch die Personalstelle eines Schnittstellenkoordinators begleitet. In der ersten Phase des Prozesses war die Schnittstellenkoordination beim Weinbauverband angesiedelt. Engagiert und kompetent hat Herr Christopher Schaefer in dieser Zeit den Markenentwicklungs- und Beteiligungsprozess begleitet und koordiniert. Als wichtiger Baustein für die Dachmarke Rheingau wurde 2017 die Einrichtung der Personalstelle beim Zweckverband Rheingau – mit Sitz im Haus der Region (Probeck’scher Hof) - bis 2019 beschlossen. Damit kann der seit Anfang 2016 erfolgreich und mit breiter Beteiligung gestartete Prozess in die nächste Phase gehen und die Markenentwicklung weiter vorangetrieben werden. Geplant ist die Umsetzung von in der ersten Phase ermittelten Leuchtturmprojekten.

Projektstatus: in Umsetzung (bis 2019)

2017 Kommunikationsstrategie

Projektträger: Zweckverband Rheingau

Fördersumme: 15.275 €

Förderung: markenkonforme Kommunikationsstrategie (Dienstleistung)

Die aktuelle Wort-Bild-Marke Kulturland Rheingau hat nicht genügend Potenzial, die Markeninhalte ausreichend und gemäß der erarbeiteten Markenwerte zu transportieren. Auch alle weiteren Kommunikationsmaßnahmen (Broschüren, Website, App, Beschilderung, etc.) müssen im Sinne einer konsistenten Markennutzung bezüglich Wording und Bilderauswahl angepasst werden. Darüber hinaus steht die bisherige Wort-Bild-Marke in puncto designfreundlicher Nutzbarkeit in der Kritik und fand deshalb außerhalb von Verwaltung und Tourismus kaum Anwendung. Für eine erfolgreiche Umsetzung der Marke ist jedoch eine breite Sichtbarkeit und Nutzung der Wort-Bild-Marke essentiell. Die Wort-Bild-Marke wird entsprechend der Markenentwicklung gestalterisch überarbeitet. Die rechtlichen Gegebenheiten (Nutzungsrechte) werden überprüft. Die Kommunikationslinie wird ausgearbeitet, weiterentwickelt und fertiggestellt. Zur Handhabung der Marke wird ein visuelles Regelwerk erarbeitet.

Projektstatus: in Umsetzung (2018)